Gebetbuch
Zur Ermöglichung und geistlichen Fundierung der Werke der Nächstenliebe für andere Menschen streben die Mitglieder nach persönlicher Selbstheiligung, und zwar:

durch eine besonders innige Betrachtung des Leidens Christi,
durch die geistliche Lesung, insbesondere der Heiligen Schrift,
durch die häufige Teilnahme an Heiligen Messen und anderen Gottesdiensten, wie z.B. Sakramentsandachten und häufigen Empfang der Sakramente,
durch das tägliche Gebet des Rosenkranzes, des Angelusgebetes etc.,
durch Teilnahme am göttlichen Offizium (Stundengebet).

Natürlich betet jeder Mercedarier, zur Verehrung der Gottesmutter, mindestens täglich ein Salve Regina und opfert es unserer Mutter und Heerführerin der Ecclesia militans, der streitenden Kirche, auf.

Die Devotionsritter (Ritter im obersten Rang) beten regelmäßig das Brevier und singen die Vesper nach Möglichkeit in Gemeinschaft.

Vademecum MercedarianumVademecum Mercedarianum

Jeder Ritter führt stets das "Vademecum Mercedarianum" (Bild) mit sich, welches u.a. die wichtigsten Muttergotteorationen, Gebete zu Ehren einer Auswahl von Mercedarierheiligen und Patronen der Kommenden der Statthalterei der Länder deutsche Zunge sowie Teile des kirchlichen Stundengebetes beinhaltet. Es ist ein Gebetbuch zum internen Gebrauch.