Kommende München
St. Bonifatius zu München
Kommende München

Hl. Apostel der Deutschen, bitte für uns!

Der Hl. Bonifatius - Bischof, Apostel Deutschlands, Gründer der kirchlichen Organisation im Bayern des 8. Jahrhunderts und Martyrer - ist der Patron der Mercedarierkommende zu München (Gedenktag: 5. Juni).

Gemäß dem Leitmotiv des Ordens, Christus im Dienst an seinen geringsten Brüdern selbst zu dienen (Mt 25,40), bemühen sich die Münchner Mercedarier in ihrem Apostolat, ältere Männer zu unterstützen, die in schwierigem sozialem Umfeld leben und oft gesundheitlich angeschlagen sind. Dabei liegt der Schwerpunkt weniger auf finanziellen Zuwendungen als vielmehr auf persönlicher Präsenz, um bei der Wahrnehmung und Bewältigung von Arztterminen, Schriftverkehr, Behördengängen und Einkäufen behilflich zu sein. In gleicher Weise werden auch Zuwanderer unterstützt, die aufgrund sprachlicher Hindernisse Unterstützung vor allem im Kontakt mit Behörden benötigen.

Ein weiteres Betätigungsfeld ist die Katechese sein, da sich erfahrungsgemäß immer wieder Gelegenheiten ergeben, über Gott und die Kirche zu sprechen. Gerade in den Städten und Großstädten gibt es viele Menschen, die auf der Suche nach der wahren Kirche Christi sind und der liebenden Unterweisung und Begleitung bedürfen.

Neben ihrer regelmäßigen Apostolatstätgigkeit nehmen die Ritter der Kommende St. Bonifatius zu München an der jährlichen Wallfahrt der Statthalterei der Länder deutscher Zunge nach Altötting (gewöhnlich am Wochenende nach Fronleichnam), an Zusammenkünften Ihrer Kommende sowie an den im Ein- bis Zweijahresrhythmus normalerweise in Rom stattfindenden Generalkapiteln teil.

Außer solchen Fixterminen gibt es in losen Zeitabständen Wallfahrten, weitere  Zusammenkünfte und geistliche Einkehrtage von deutschsprachigen Mercedariern, um gemeinsam die Spiritualität zu vertiefen. Die amicitia soll dabei selbstverständlich nicht zu kurz kommen.

Omnia ad maiorem Dei gloriam!